Tipps zum Überwintern in Portugal Algarve

0
1230
Portugal Algarve Überwintern

Wir haben einen Ratgeber zum Überwintern in Portugal zusammengestellt und all unsere Erfahrungen einfließen lassen. Damit es dir leichter fällt, deinen nächsten Winterurlaub in Portugal zu verbringen. Wir geben dir Tipps, wie du das mit einem Wohnmobil oder einer Ferienwohnung machen kannst.

Zuerst das Wetter in Portugal im Winter

Das Wetter in Portugal im Winter ist ziemlich stabil und die Temperaturen beginnen ab Oktober langsam zu sinken und pendeln sich im Winter zwischen 15 und 20 Grad ein. Die meiste Zeit ist der Himmel blau und die Sonne scheint. Das heißt aber nicht, dass es warm ist. Nachts kann es auch an der Algarve einige Wochen lang bis auf fünf Grad abkühlen. Im Winterhalbjahr gibt es an der Algarve auch immer wieder ein bis zwei Wochen am Stück Regentage, manchmal auch länger. Nach unserer Erfahrung ist das meistens ab Mitte November bis Januar und dann noch einmal im März.

Nicht zu vergessen ist, dass sich die Landschaft in Portugal im Winter von staubig in saftig grün verwandelt und viele Pflanzen und Blumen zu blühen beginnen.

Die beste Zeit, um in Portugal zu überwintern!

Wer Portugal im Winter genießen möchte, sollte sich auf die zweite Jahreshälfte konzentrieren, wenn die Hauptsaison zu Ende geht. Dann nimmt der Tourismus etwas ab, die Temperaturen sinken und die Preise für Campingplätze, Ferienwohnungen und Ferienhäuser fallen. Wir würden sagen, dass Oktober eine gute Zeit ist, um für den Winter nach Portugal zu kommen. Bleiben Sie dann bis Ende März und genießen Sie die schönen, ruhigen Monate mit grünen Wiesen.

Mit dem Wohnmobil in Portugal überwintern

Wer mit dem Wohnmobil anreist und sich auf den Winter in Portugal vorbereitet, braucht sich um Stellplätze keine Sorgen zu machen, oft sind noch welche frei. Natürlich ist es besser, im Voraus zu buchen, denn dann kann man sicher sein, dass bei der Ankunft noch ein Platz frei ist.

Für Wohnwagenreisende ist es sehr wichtig, im Voraus zu buchen, um sich viel Stress zu ersparen. Denn je nach Größe des Wohnwagens muss man sich meist ein richtiges Winterquartier suchen und braucht Platz.

Mit dem Wohnmobil ist das einfacher, da man leichter auf andere Plätze ausweichen kann. In Portugal gibt es inzwischen viele Stellplätze, die speziell für Wohnmobile gebaut wurden. Diese sind im Vergleich zu den oft überteuerten Campingplätzen relativ günstig und bei Wohnmobilisten sehr beliebt. Allerdings kann man hier meist nicht im Voraus buchen, sondern muss erst bei Ankunft schauen, ob noch etwas frei ist. Das ist aber kein Problem, wenn der Platz voll ist, da die Fluktuation recht hoch ist und immer wieder Leute weiterreisen. So kann man schon nach ein oder zwei Tagen einen begehrten Platz ergattern.

Überwintern in Portugal in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus

Wer mit dem Flugzeug oder dem Auto nach Portugal kommt, übernachtet meistens in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus. Bevor du etwas mietest, solltest du einige Dinge beachten. Am wichtigsten ist der Preis pro Monat. Dieser ist meistens sehr gut verhandelbar, wenn man sehr früh bucht oder erst kurz vor der Ankunft. Lasst euch nicht über den Tisch ziehen und erschreckt nicht bei Preisen wie 4000 Euro oder 2000 Euro pro Monat, das sind meistens Wunschpreise oder Tagespreise, wenn sie 100 Euro pro Tag verlangen. Ein gerechtfertigter Preis für eine Ferienwohnung von ca. 80 bis 100 Quadratmetern, voll möbliert, inklusive Internet, TV, Strom und Wasser sollte nicht viel mehr als 1200 Euro kosten, wenn es einigermaßen gut sein soll. Es geht aber auch billiger und natürlich auch teurer, je nach Lage und Ausstattung der Wohnung.

Wichtig ist, dass in der Miete die Stromrechnung enthalten ist. Ist dies nicht der Fall, sollte man versuchen, den Preis zu drücken, da die Stromrechnung im Winter sehr hoch sein kann, da in Portugal meistens elektrisch geheizt oder klimatisiert wird.

Vorsicht auch bei der Kaution, denn diese wird gerne einbehalten. Die Vermieter werden schon einen Grund finden, warum man sie einbehalten soll. Die Vermieter sind oft auch irgendwelche Property Manager, die viele Ferienwohnungen verwalten.

Um im Winter nicht so viel Strom zu bezahlen, kann man sich auch eine Ferienwohnung mit Kamin suchen. Das Holz wird dann geliefert, aber auch hier sollte man aufpassen, dass keine Mondpreise verlangt werden.

Die Wohnungen in Portugal sind nicht wie in Deutschland für den Sommer gebaut, meist sehr kalt und haben Fliesenböden. Wenn man im Winter nicht heizt, ist es wie in einer Kältekammer!

Autovermietung im Winter in Portugal

Ein Auto im Winter ist ein Muss. Denn ohne Auto kann man nicht viel entdecken. Außerdem erleichtert es Einkäufe und andere Aktivitäten.

Wenn ihr ein Auto mieten wollt, empfehlen wir euch, dies bei einem lokalen Anbieter zu tun. Vermeidet große internationale Anbieter, da diese oft überteuert sind und bei der Versicherung abzocken.

Fazit

Es kann sehr schön sein, den Winter in Portugal zu verbringen. Es ist viel ruhiger als im Sommer, es ist viel grüner als im Sommer, an der Algarve blühen viele Pflanzen und man fühlt sich wie im Frühling. Die Temperaturen sind mild, aber manchmal auch ein bisschen niedrig. Auf jeden Fall ist es das perfekte Wetter zum Wandern, Entdecken und Spazierengehen. Mit einem Auto, das ihr vor Ort mieten könnt, habt ihr noch mehr Freiheit, die Umgebung zu erkunden. Wie auch immer ihr euren Winterurlaub in Portugal plant, bereitet euch ein wenig vor und habt eine schöne Zeit.

Unsere Literatur die wir zur Portugal empfehlen würden.

Weitere Informationen zu den Produkten erhält man durch einen Klick direkt bei Amazon.

 

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema.

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein