Bayern: Reisen und Wandern im Oberallgäu

0
951
Gunzesrieder Ach und Tobel bei Sonthofen

Das Oberallgäu war für uns schon immer ein lohnendes Reiseziel. Immer wenn wir nicht in ferne Länder fliegen wollten oder konnten, oder wenn wir nicht zu weit fahren wollten, dann sind wir ins Oberallgäu gefahren. Das Oberallgäu ist umgeben von Bergen, Flüssen und Seen und bietet fantastische Landschaften und Panoramen. Wir haben immer gesagt: Wenn wir irgendwann wieder in Deutschland leben, dann im Oberallgäu. Und tatsächlich sind wir nach vielen Reisen im Oberallgäu gelandet.

In diesem Artikel möchte ich euch nach und nach von unseren Reisen und Ausflügen ins Oberallgäu berichten. Ihr findet hier tolle Tipps für verschiedene Wanderungen rund um die Allgäuer Hochalpen und das umliegende Land mit seinen vielen Flüssen und Seen.

Grünten – Der Wächter vom Allgäu

Wer ins Oberallgäu kommt, wird diesen Bergkoloss kaum übersehen, denn er steht wie ein Tor, oft auch als Wächter des Allgäus bezeichnet, an der Front zu den Allgäuer Alpen. Mit seinen 1737 Metern Höhe ist dieser Berg tief in der umliegenden Landschaft verwurzelt und ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Bergwanderer aller Art. Ich war schon zu jeder Jahreszeit auf diesem Berg und die Wanderung war immer schön. Im Winter wandert man oben durch tiefen Schnee und im Sommer durch saftige grüne Wiesen. Der Aufstieg ist steil, das sollte man bedenken, wenn man diesen Berg besteigen will, aber man sollte sich nicht abschrecken lassen. Es ist eine schöne Halbtageswanderung.

Gunzesrieder Ach: Wilder Bach und ein Stausee

Wer keine großen Wanderungen unternehmen möchte, für den bietet sich der Wanderweg entlang der Gunzesrieder Ach an. Oft auch als Gunzesrieder Tobel bezeichnet. Es handelt sich um einen etwas breiteren Bach mit schönen Felsformationen rundherum. Der Bach endet in einem schönen kleinen Stausee, an dem man entlanglaufen kann. Für Kinder gibt es verschiedene Informationstafeln und einige kleine Brücken zu entdecken. Eine schöne kleine Wanderung durch das enge Tal mit der Schlucht, die sowohl im Winter als auch im Sommer Spaß macht.

Gunzesrieder Ach und Tobel bei Sonthofen

Wir waren im Winter an der Gunzesrieder Ach. Es war genauso toll wie im Sommer, nur etwas kälter und eisiger.

Anfahrt: Die Anfahrt erfolgt am besten von Sonthofen oder von der B19 kommend über Bleichach. Von dort Richtung Alpe Derb. Parkmöglichkeiten: In der Nähe der Alpe Derb

Wanderung zum Gaisalpsee

Da wir neu im Allgäu waren, wussten wir nichts von diesem See. Erst als wir von Fischen aus den Wasserfall in den Bergen sahen, fragten wir uns, ob es dort oben einen See gibt. Nach kurzer Recherche fanden wir heraus, dass es der Gaisalpsee ist, aus dem der Wasserfall kommt. Die Neugierde packte uns und wir wollten am nächsten schönen Tag eine Wanderung dorthin machen.

Wir parkten unser Auto auf einem der Parkplätze für 2,50 Euro pro Tag in Reichenbach bei Oberstdorf und starteten unsere Wanderung direkt vom Parkplatz aus.

Der Wanderweg beginnt gleich sehr steil und man hat die Möglichkeit einfach der asphaltierten Straße zu folgen oder durch den Waldweg am Bach entlang. Gleich nach der nächsten Kurve beginnt die wunderschöne Natur. Der Wanderweg führt an rauschenden Bächen entlang. Da wir im Winter unterwegs waren, war der Waldweg wegen Rutschgefahr gesperrt. So sind wir auf der schmalen Straße bis zur Gaisalpe gegangen. Hier kann man sich ausruhen, etwas trinken und essen.

Wir gingen einfach vorbei und folgten einem schmalen Pfad, der im Wald verschwand. Es dauerte nicht lange und die erste wunderschöne Lichtung mit einem tollen Blick auf die Berge öffnete sich. Zuerst dachten wir, dass der Weg gar nicht so anstrengend sei, aber dann begann der schwierigste Teil der Wanderung. Es wurde immer steiler, der Weg wechselte und wurde steinig und man musste mehrmals einen reißenden Bach überqueren. Man sollte schon etwas schwindelfrei und trittsicher sein, da es ziemlich tief in die Schlucht ging und man sich bei der einen oder anderen Überquerung an einem steilen Seil festhalten musste. Mit etwas Geschick hat es aber ganz gut geklappt.

Das untere Bild zeigt den Gaisalpsee im Frühwinter. Der See war zugefroren und hatte eine Eisdecke von ca. 5 cm.

Gaisalpsee

Ofterschwanger Horn

Liegt direkt bei Bad Hinderlang und ist ein beliebtes und bekanntes Ausflugsziel für viele Familien und Pensionisten. Man kann mit der Seilbahn hinauffahren oder zu Fuß gehen. Der Wanderweg ist an sich nicht sehr anstrengend und man kann gemütlich aufsteigen. Auch Familien mit Kinderwagen kommen gut hinauf und können oben einkehren.

Viehscheid im Oberallgäu

Das ist das alljährliche Spektakel im ganzen Oberallgäu. Die Bauern treiben die Viehherden für den Winter von den Almen ins Tal und an jeder Ecke stehen viele Schaulustige. Fast in jedem Dorf und an verschiedenen Tagen wird dieses Fest gefeiert. Eines der größten Viehscheidfeste findet in Obermeiselstein statt. Neben Bierzelten, Bratwürsten und viel Partymusik werden auch die Kühe zusammengetrieben und an die jeweiligen Bauern verteilt. Die Kühe machen unterwegs natürlich jede Menge Mist, so dass die ganze Straße auf gut deutsch voller Scheiße ist und mittendrin die vielen Touristen, die es platt machen. Ein toller Anblick und vor allem ein toller Geruch. Aber das tut der Partystimmung keinen Abbruch, sondern ist der Grund für die Party. Auf jeden Fall einen Besuch wert, denn es sind tausende Menschen unterwegs.

Hinterstein im Allgäu

Der kleine Ort liegt nur wenige Kilometer von Bad Hindelang entfernt und hat viel zu bieten. Es ist fast von Bergen umgeben und neben dem Fluss Ostrach gibt es unzählige schöne Wanderwege im Tal und in den Bergen. Im Ort selbst gibt es einen kleinen Wasserfall und wenn man dem Weg bergauf folgt, findet man am Wasserfall eine kleine Mulde, in der man sich auch im Sommer abkühlen kann. Wenn man dem Thal weiter folgt, kann man eine schöne Rundwanderung machen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, aber man sollte sich von den Kühen fernhalten. Wenn man dem Thal weiter folgt und die Straße den Berg hinaufgeht, kommt man an einer Quelle vorbei, aus der man trinken kann, und nach ein paar hundert Metern erreicht man das nächste Thal. Hier kann man die vielen Murmeltiere sehen und hören. Wir waren mehrmals in diesem Thal zum Wandern und Picknicken.

Großer Alpsee und Immenstadt

Die kleine alte Stadt liegt direkt an der Iller und am großen Alpsee. Viele kommen mit dem Zug hierher, um in die Allgäuer Berge zu fahren. Immenstadt hat nicht nur eine schöne Innenstadt, sondern auch viel Natur zu bieten. Besonders der schöne Fluss, der direkt an Immenstadt vorbeifließt, lädt zu Abenteuern mit dem Fahrrad oder zu Fuß, aber auch mit dem Kajak ein. Wer es ruhiger mag, kommt am großen Alpsee auf seine Kosten. Hier kann man angeln, schwimmen, paddeln oder einfach nur ein Eis essen und die schöne Aussicht genießen. Wir haben hier viel Zeit verbracht und kommen immer wieder gerne nach Immenstadt.

Oberstdorf im Oberallgäu

Das Dorf ist vor allem für seine Sprungrampe bekannt, die bei Olympischen Spielen immer wieder auftaucht. Leider ist das Dorf sehr touristisch geworden und alles ist auf den Tourismus ausgerichtet. Das ganze Dorf ist voll von Geschäften, Restaurants und natürlich unzähligen Ferienwohnungen und Hotels. Das ist aber auch kein Wunder, denn von hier aus gibt es viele schöne Wanderwege in die Täler und Berge. Wir parkten meistens in Oberstdorf beim alten Sägewerk und starteten von dort aus unsere Wanderungen.

Tipps und Wissenswertes zu Oberallgäu

Parkplätze und Parkgebühren

Die meisten Parkplätze sind gebührenpflichtig. Auf einigen Parkplätzen kann man mit einer Parkscheibe einige Stunden kostenlos parken. Gebührenpflichtige Parkplätze kosten meistens 2,50 Euro pro Tag. Ich würde jedem empfehlen, die Gebühren zu bezahlen, denn die Strafen sind höher und man bekommt ziemlich schnell einen Strafzettel, das sage ich aus Erfahrung!

Vor allem in überfüllten Gegenden sollte man beim Parken vorsichtig sein. Auf keinen Fall sollte man an irgendwelchen Waldwegen parken, vor allem nicht, wenn dort ein Schild nur für Förster und Landverkehr steht, denn dann ist ein Strafzettel fast sicher :-D.

Ferienwohnung

Ferienwohnungen gibt es im Oberallgäu wie Sand am Meer, aber trotzdem sind unglaublich viele ausgebucht. Vor allem in der Hauptsaison ist es sehr schwer, etwas Gutes zu finden. Die meisten Ferienwohnungen kosten ab 60 Euro pro Person und Nacht. Nur mit etwas Glück kann man etwas günstigeres und schönes finden.

Fazit zum Reisen in Oberallgäu

Das Oberallgäu ist viel größer als man auf den ersten Blick denkt und bietet unglaublich viel Natur, Sport und leckeres Essen. Wir lieben es, unsere Zeit in Oberallgäu zu verbringen, sei es an den Flüssen und Seen, die morgens bei Sonnenaufgang ihre ganze Schönheit zeigen, oder in den Bergen, wo man Ruhe und Frieden für die Seele findet. Es ist definitiv ein Lieblingsort für uns.

Für alle Allgäu-Fans empfehlen wir die folgende Literatur:

*Weitere Informationen über die Produkte erhält man durch einen Klick direkt bei Amazon.

 

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema.

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein